Fahrradstraße

2
Letzte Aktualisierung: 13.03.2016

Fahrradstraßen erleichtern das Radfahren. Die Einrichtung von Fahrradstraßen ist ein verkehrslenkendes Instrument und wird dort eingesetzt, wo der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart ist. Oder auch dort, wo in Zukunft zu erwarten ist, dass der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart sein wird, sobald die Straße in eine Fahrradstraße verwandelt wird.fahrradstrasse244

Was ist eine Fahrradstraße?

  • Straßen, die durch Verkehrszeichen 244.1 nach StVO als Fahrradstraße gekennzeichnet sind, dürfen nur von Radfahrenden befahren werden.
  • Andere Fahrzeugführer dürfen Fahrradstraßen benutzen, wenn dies durch ein Zusatzschild zugelassen ist (Anlieger frei / Kfz frei / o.ä.). Sie haben sich dann dem Radverkehr unterzuordnen.
  • Radfahrende dürfen generell nebeneinander fahren. Dies ist eine Sonderbestimmung, abweichend von der normalen Regel gem. §2 Abs. 4 StVO, wonach Radfahrer nur dann nebeneinander fahren dürfen, wenn sie den Verkehr nicht behindern.
  • Auf Fahrradstraßen gelten des weiteren die allgemeinen Verkehrsvorschriften.
  • Es gilt als Höchstgeschwindigkeit für alle Fahrzeuge 30 km/h.  — Auch für Radfahrer.
  • Es gelten die allgemeinen Vorfahrtsregeln. Also im Regelfalle Rechts-vor-links.

 

Share.

2 Kommentare

  1. Hallo Holger, wie ist das bei künstlichen Fahrbahnverengungen in Fahrradstraßen, haben sich die Autofahrer hier auch dem Radverkehr unterzuordnen oder muß der warten, auf dessen Seite die Verengung ist?

    MfG

Leave A Reply