Twistringen: 800 Unterschriften gegen Holperpflaster

1

Ein Paket mit 800 Unterschrifts-Bögen hat ADFC-Aktivist Rudi Göbber bei der Sitzung des Twistringer Rates Ende August auf den Tisch gelegt und der Forderung der radfahrenden Twistringer Bevölkerung nach einer durchgreifenden Sanierung des Holperpflasters anschaulich Nachdruck verliehen. Bürgermeister Jens Bley  versprach, dass die Forderung nach mehr Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger in den Fachausschüssen des Rates behandelt wird. Wir sind gespannt.

Kreiszeitung v. 3. Sept. 2019

Seit Jahren läuft der ADFC Twistringen Sturm gegen das unfachmännische, gefährliche “Antik”-Pflaster in der Bahnhofstraße in Twistringen. Zwischen Juni und August 2019 hat der ADFC Twistringen 800 Unterschriften für einen Antrag an den Stadtrat gesammelt. Das ist immerhin 6,5 % der Bevölkerung Twistringens!!!!

Der ADFC-Antrag an den Rat

ADFC Twistringen


An die Ratsfraktionen
im Stadtrat der Stadt Twistringen

Antrag zu: Bahnhofstraße

Der ADFC Twistringen und die unterzeichnenden Bürger fordern den Stadtrat auf, zu beraten und zu beschließen:

„Der Ausbauzustand der Bahnhofstraße wird verbessert, so dass eine gefahrlose Benutzung möglich wird. Die sichere Befahrbarkeit der Bahnhofstraße für Radfahrer und die sichere Begehbarkeit für Fußgänger wird hergestellt.“

Begründung:

  • In der Bahnhofstraße wurde vor Jahren ein auf „alt“ getrimmtes Großsteinpflaster mit erheblichen Baumängeln verlegt. Die viel zu breiten Fugen des Pflasters werden ausgewaschen, es entstehen gefährliche Löcher und Rillen im Pflaster.
  • Für Radfahrer ist das Befahren dieses schadhaften Pflasters mit großen Gefahren verbunden. Die Menschen haben große Angst, zu stürzen.
  • Eine legale Ausweichmöglichkeit gibt es nicht.
  • Stattdessen wird der vorhandene Gehweg illegal von Radfahrern benutzt. In der Folge werden die Fußgänger auf dem zu schmalen Weg von Radfahrern bedrängt.
  • Der Gehweg selber ist jedoch auch in schlechtem Zustand. Ältere Menschen mit einem Rollator kommen dort kaum entlang.

Zusammenfassend ist die Bahnhofstraße derzeit NUR für KFZ geeignet. Wir fordern den Stadtrat deshalb auf, die Straße in geeigneter Weise herstellen zu lassen, so dass eine Nutzung durch alle Bürger gefahrlos ermöglicht wird.

Der Stadtrat soll die Verwaltung beauftragen, zeitnah ein Konzept zu entwickeln und öffentlich vorzulegen. Der Stadtrat soll die allfälligen Bauarbeiten in die Haushaltsplanung aufnehmen.

Kreiszeitung vom 25-06-2019

Kreiszeitung v. 26-06-2019

Rumpeldibumpel – Kreiszeitung (c)

Die Unterschrifts-Listen liegen in diversen Geschäften in der Innenstadt, insbes. entlang der Bahnhofstraße,  aus.

1 Kommentar

  1. W. Webber, T. on

    Es ist ärgerlich: die Straße wurde vor etlichen Jahren neu gemacht, und jetzt muss man vielleicht schon wieder umbauen? Aber so wie es ist, kann es ja nicht noch ewig bleiben.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.