1,50 m Seitenabstand zu Radfahrern — die Realität.

0

Seit der StVO-Novelle vom 29.4.2020 müssen Kfz beim Überholen von Radfahrern oder Fußgängern einen Seitenabstand von mindestens 1,50 Meter (innerorts) bzw. 2,00 Meter (außerorts) einhalten. Trotzdessen wird in Weyhe gern gedrängelt.

Denn die Autos werden immer breiter, die Straßen aber nicht. Viele Gemeindestraßen haben eine Breite von kaum 4,00 Meter. Ein Mittelklassewagen hat eine tatsächliche Breite (über die Außenspiegel gemessen) zwischen  1,95m und 2,10 Meter. Die SUV und andere Kleinlaster bringen es gar auf Breiten von 2,25 Meter. Das bedeutet dann in zahlreichen Straßen des Gemeindegebietes: faktisches Überholverbot.

Viele Fahrer/innen dieser hochmotorisierten, überbreiten Kfz finden es sehr unangenehm, wenn sie hinter Radfahrern hinterherfahren müssen, solange bis sich eine Möglichkeit zum Überholen bietet. Also wird muter mit viel zu dichtem Seitenabstand überholt. Der SUV im Titelbild hält nur gut 50cm Seitenabstand anstatt 2,00 Meter (außenorts! Zur Bötterei, Weyhe).Weitere Impressionen:

Bussgeld? Ordnungswidrigkeit?

Ordnungswidrig handelt, wer beim Überholen den nötigen Seitenabstand nicht einhält. Im bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog sind dafür 30,- Euro Bussgeld vorgesehen. Als Betroffener kann man das ordnungswidrige Handeln grundsätzlich bei der Bussgeldstelle melden.

Es macht aber nur dann Sinn, wenn man auch den/die Fahrer/in beschreiben kann. Auch sollte der Überholabstand gerichtsfest dokumentiert sein. D.h. man muss sein Fahrrad mit allerlei Kameras und Sensorik ausstatten, andernfalls wird die Bußgeldstelle mangels Erfolgsaussichten gar nicht tätig.

Umgekehrt kann man also sagen: normalerweise hat niemand mit einem Bußgeld zu rechnen. — Die Vorschrift geht ins Leere.

Verhaltensregeln

Als Radfahrer muss man also sehen, dass man allzu dichtes Überholen unterbindet bzw. kontrolliert.

  • Fahre in Schlangenlinien, wenn’s eng wird.
  • Benutze ein ultra-helles Rücklicht. Auch am Tage.
  • Verkleide Dich als Rennradfahrer.
  • Fahre nicht allzu weit rechts am Fahrbahnrand, denn das animiert Autofahrer/innen, Dich zu schneiden.
  • Kinder fahren am besten im Pulk und tun so als ob sie unaufmerksam oder unsicher seien. Dann machen Autofahrer einen extra großen Bogen.

Rücksichtnahme solltest Du als Radfahrer aber auch beherzigen. Falls ein Kfz partout auf längerer Strecke nicht vorbeikommt, weil es eng ist, dann sei freundlich und winke das/die Auto/s bei passender Gelegenheit durch. Bei Absprache ist es selbstverständlich o.k., wenn jemand mit geringerem Abstand (vorsichtig) vorbeifährt.

Abstandsregeln gelten auch an Schutzstreifen!

Übrigens gelten die Mindest-Überholabstände auch dann, wenn Radfahrer auf Radfahrstreifen oder auf Schutzstreifen fahren.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.